Frauen in Balance

Photo by Ylanite Koppens on Pexels.com

Liebe Leserinnen,
das Jahr geht langsam zu Ende, es kommt die besinnliche Zeit….
Zeit sich auf das neue Jahr einzustimmen und 2020 zu beenden. Ist auch besser so, denn dieses Jahr war so ganz anders, als wir es uns gewünscht hatten. 2020 hat einen Virus, es klemmt. Sand ist im Getriebe.

Wir standen vor vielen Herausforderungen und mussten viele neue Situationen meistern und davon wird es noch viele geben. Vieles funktioniert nicht so wie geplant. Geplante Projekte können nicht fertig gestellt werden. Bei vielen ist das Geld auch nicht mehr so vorhanden. Vielleicht rebelliert der Magen oder ich bin besorgt, erschöpft, müde.

Wir kennen alle die Momente, wenn es nicht mehr weitergeht.

Wenn wir wütend über etwas sind, traurig oder sogar verzweifelt, weil es nicht so klappt, wie wir es uns vorgestellt haben. An einem solchen Punkt hilft es sich zu fragen: wie werde ich morgen, in einem Monat oder sogar in einem Jahr darüber denken?

Ist mein Problem dann noch von Bedeutung?

Wahrscheinlich rückt das Thema in diesem Moment schon ein wenig in den Hintergrund. Mit der Zeit relativieren sich viele Dinge, die mir heute noch die unüberwindbare Berge erscheinen. Es wird uns klar, dass es sich um etwas handelt, was vorüber gehen wird. Schon wird es vielleicht leichter, innerlich darüber zu lächeln und sich klar zumachen: Alles ist im Fluss und nichts bleibt so problematisch, wie es gerade erscheint.


Zeit sich folgende Fragen zu stellen: 
Was ist mir im Jahr 2020 gelungen, wofür bin ich dankbar?“

Und auf der anderen Seite „was kam zu kurz und wovon möchte ich mehr?

Unsere Träume locken, aufzuspüren was in uns schlummert und uns klarer zu werden „was will ich im nächsten Jahr erleben und erreichen?

Was aus der Corona Zeit möchte ich auch weiterhin in meinem Leben behalten?

Eine gute Gelegenheit an den manchmal hektischen Weihnachtswochenenden zur Ruhe zu kommen und die Gedanken weg vom Alltagstrubel und hin zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu bekommen, ist in diesen Tagen vielleicht ein Spaziergang. 
Das kalte Wetter lockt zwar nicht wirklich, aber es gibt auch weniger Ablenkungen. 
Nur wenige Menschen sind unterwegs, kaum Vögel zwitschern, kein Schmetterling fliegt an einem vorbei. 
Man muss nicht zur Seite springen, wenn die Radfahrer an einem vorbeizischen. 
Alles ist ruhiger und stiller. 
Genau richtig, um sich auf das neue Jahr und neue Ziele einzustimmen.
Ich wünsche allen eine schöne, fröhliche und entspannte Adventszeit!

Seminartipp: Frauen in Balance: erfolgreich in Beruf und Familie

Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare finden Sie auf http://www.Haufe-Akademie.de

Der letzte Urlaub war soooo schön und leider soooo kurz und überhaupt schon wieder viel zu lange her. Bist du auch schon wieder im Hamsterrad angekommen? Dann wird es Zeit mit den diese Woche und in den nächsten Wochen folgenden Geheimnissen die Stopptaste zu drücken. Als Einstieg in ein neues, entspannteres Leben beame dich mal zurück in die schönste Zeit dieses Jahres. Vielleicht zurück an den Urlaubsort mit allem, was dir dort so gut getan hat.


Was hast du gesehen?   Den blauen Himmel, das rauschende mehr, den feinen Sand, die beeindruckenden Berger, den stillen See, das gemütliche Stäbchen oder ….
Was hast du gesprochen? Waldboben vielleicht, eine Blumenwiese, oder eine Meeresbrise? 
Was hast du geschmeckt? Das Gute aus der Heimat? Die Kräuter des Mittelmeeres oder exotische Früchte? 
Was hast du gehört?  Musik an der Strandbar oder Volksmusik im Bergdorf oder einen lokalen Radiosender? 
Verteile diese Souvenirs für die Seele. Sammle Bilder zu all deinen wundervollen Erinnerungen. Vielleicht auf einer grossen Collage oder im eigenen Fotoarchiv. Hänge diese Collage – die du daraus gemacht hast – an die Wand. An eine Wand auf die du häufig schaust. 
Platziere ein Bild vom Lieblingsessen am Kühlschrank. Der blosse Anblick reicht manchmal schon für einen kleinen Genussmoment. 
Besorge dir Meeres- oder Wald- oder Blütenaroma als Duftspender und lass dich morgens im Badezimmer von einem Hauch Urlaubsfeeling begrüssen. 
Stelle eine Playlist mit der Urlaubsmusik zusammen und höre die gute Laune und Rhythmen auf dem Weg zur Arbeit.

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

sichere rechtzeitig Deine Plätze!

Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare findest Du auf http://www.Haufe-Akademie.de

Silke Mekat ist Trainerin, Beraterin und Autorin und unterstützt in Seminaren und Coachings dabei, Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 ist sie Trainerin der Haufe Akademie. Als Mutter einer Tochter und seit über 20 Jahren im Beruf blickt sie auf eine langjährige erfolgreiche Berufserfahrung zurück und weiß, wie anspruchsvoll, aber auch schön das Leben mit Kindern und Beruf ist. Foto Silke Mekat

Die Schlagworte lesen wir jeden Tag in sozialen Medien, in Zeitschriften und so weiter. Doch wie schaffe ich es, dass es kein Wunschtraum bleibt?

alone bed bedroom blur

Photo by Pixabay on Pexels.com

Natürlich kann man sich einfach auf die Couch fallen lassen und nichts tun. Gemütlich vor dem Fernseher abhängen. Das mag für den Moment entspannt sein, füllt aber meine Energiespeicher nicht wirklich auf. Was könnte einen höheren Entspannungswert für mich haben? Eine Entspannungsmethode könnte man lernen. Für viele ist aber schon die Suche nach einem Babysitter, um regelmäßig zu dem Kurs zu gehen, eine zusätzliche Stressquelle und gerade jetzt ja auch utopisch.
Erinnern wir uns einfach zurück. Damals, als es nur um uns ging. Als das Leben noch nicht Kopf stand und wir nur unsere eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Termine unter einen Hut bekommen mussten und nicht wie heute zwischen Beruf und Privatleben jonglieren. Frage Dich:

  • Was waren denn mal meine Hobbys? Was habe ich gern gemacht?
  • Was habe ich gern gelesen?
  • Was war mein Lieblingsort?
  • Womit habe ich mich belohnt?
  • Welche Freunde habe ich getroffen?
  • Welchen Sport mochte ich?
  • Was war mein größtes Talent?
  • Zu welcher Musik habe ich gern getanzt?
  • Was war mein liebstes Ritual im Badezimmer?

Wenn Du die Fragen beantwortet hast, hast Du neun Dinge, die dir gut tun schwarz auf weiß auf einer Liste stehen. Nun setze davon wenigsten einen der Punkte in den nächsten zwei Tagen um. Warum in zwei Tagen? Weil Du es sonst doch wieder nicht tust 😉Viele Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren

Du willst mehr wissen?

Profitiere vom strengen Auswahlprozess der Haufe Akademie!Die Haufe Akademie, Marktführer für Qualifizierung und Entwicklung von Menschen und Unternehmen im deutschsprachigen Raum, prüft Kompetenz, Know-how, Expertise und Transferstärke ihrer Trainer auf Herz und Nieren: Dazu gehören die methodisch-didaktische Trainerausbildung, regelmäßige fachliche und methodische Fort- und Weiterbildungen sowie eigene, mehrjährige Praxiserfahrung in den jeweiligen Themen.Silke Mekat ist ausgewählter Referent der Haufe Akademie. Informieren Sie sich in meinem Referenten-Profil unter https://www.haufe-akademie.de/referenten über meine Arbeitsschwerpunkte, Qualifikationen und Berufserfahrung.

Offene Seminare an der Haufe Akademie:

Frauen in Balance: Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren. Zur Seminarbeschreibung>>>> Frauen in Balance **************************************************************

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen Zur Seminarbeschreibung>>>> Exklusiv für Frauen **************************************************************

Selbstorganisation für den Alltag: Einfach organisiert – die Dinge geregelt bekommen Zur Seminarbeschreibung>>>> Selbstorganisation für den Alltag***************************************************************

Programme ganz nach den Wünschen Ihrer Firma entwickele ich gern auf Grundlage meiner Schwerpunktthemen.

Runter von der Couch!

Liebe Leserin,

Kinder brauchen Bewegung. Aber was, wenn sie einfach nicht in die Hufe kommen?

Hier ein paar Tipps von Müttern aus meinen Seminaren:

Trimm dich Pfad

In einigen Wäldern gibt es Trimm-dich-Pfade. Diese kann jedes Familienmitglied auf seine eigene Weise nutzen. Am Reck macht der Mann vielleicht Klimmzüge, die Tochter vielleicht Schweinebaumeln und für den Sohn ist es ein Tor zu seiner Ritterburg.

Picknick:

Fahrradtouren, Spaziergänge oder auch Sightseeing Touren machen viel mehr Spaß wenn man ein Picknick einpackt und sich an einem schönen Fleck einfach niederlässt und den Korb öffnet.

Kletterpartie

Bei schlechtem Wetter sind Kinder oft gelangweilt und werden vielleicht destruktiv. Da hilft es trotzdem rauszugehen, in einen indoor Kletterpark oder zu Hause eine Reckwand aufzubauen. Hier kann man üben und trainiert seine Muskeln und Motorik. Noch mehr Spaß bieten Barfußpfade, Klettergarten, Street dance oder andere Freizeitmöglichkeiten.

Treppenhaus Rallye

Wer in einem Mehrfamilienhaus wohnt kann auch den Fahrstuhl einfach stehen lassen und die Treppen zu Fuss hoch laufen. Damit die Kinder das akzeptieren, kann man sich zum Beispiel ein Spiel ausdenken oder einen Wettbewerb. So kann man zum Beispiel die Sprossen des Treppengeländers zählen oder an den Türschildern es in den Namen der Nachbarn zählen.

 

Fotos: Silke Mekat

Mehr Energie bitte!

Liebe Leserinnen,
das Kleinkind brüllt grundlos. Es kreischt in unglaublichen Höhen und nichts kann es beruhigen
Viele Mütter haben sicherlich solche und ähnliche Situationen erlebt.

Die Tage werden immer kürzer, es wird früher und früher dunkel und richtig kalt ist es nun auch öfter. Fühlst Du dich oft müde? Abgespannt und am Abend einfach nur kaputt? Jetzt noch einen geselligen Abend mit Freunden verbringen, die Tante mal wieder anrufen oder nachmittags mit den Kindern was unternehmen gleicht einer wahren Kraftanstrengung?
Dann fehlen Dir ein paar Energiequellen im Alltag

Ein aufgewecktes und temperamentvolles Kind zu Hause zu haben, ist toll.
Einen kleinen Stubenhocker möchte ich auch gar nicht haben, aber so wundervoll Kinder auch sind, verbrauchen manche Tage einfach alle Energiereserven. Daneben will ich auch noch meinen Job gut machen, meiner Familie täglich etwas gesundes kochen, uns ein schönes Zuhause machen, die anwachsenden Berge Kinderkleidung, aus denen die Lütte rausgewachsen ist weiterverkaufen, auffangen, was leider der Kindergarten gerade gar nicht gut macht und so weiter.
Manchmal nimmt es mir einfach jegliche Kraft. Gestern unterhielt ich mich mit einer Freundin, der mit dem brüllenden Kleinkind, und sie berichtete gleiches.

Das Wichtigste ist jetzt die eigenen Grenzen zu erkennen und zu wissen, warum einen die Kraft verlassen hat. 
Was sind meine persönlichen Energieräuber und wie kann ich neue Kraft schöpfen.

Ein paar Tipps möchte ich Dir heute geben, damit stehst dir auch in stressigen Momenten genügend Energie zur Verfügung wieder neu durchzustarten.

Gönne dir täglich eine persönliche Auszeit
Es muss gar nicht lang sein. 10 – 15 Minuten Ich Zeit am Tag reichen aus, um runter zukommen. Dinge anschließend gelassener und aus einer anderen Perspektive zu sehen. Kraftvoll und mit neuer Energie durch den Tag zu gehen. Ganz egal wo Du dir deine Auszeit nimmst, ob auf der Couch, beim Sport, bei einem Spaziergang, beim Warten auf die Bahn oder morgens, bevor alle anderen wach werden. Konzentriere Dich in dieser Zeit nur auf dich selber und auf deine Bedürfnisse.

Du wirst sehen, damit entspannt sich vieles.

Seminartipp: Frauen in Balance: erfolgreich in Beruf und Familie

Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare finden Sie auf http://www.Haufe-Akademie.de

Mehr Zeit, weniger Stress!

Sich selbst optimal organisieren

“Dafür habe ich keine Zeit!” oder “Heute nicht, ich bin total im Stress!” Das hören wir überall, aber ist das wirklich so?
Haben Sie auch schon versucht, dem Alltagsstress mit Zeitplänen, endlos langen to do Listen und Zeitplantechniken in den Griff zu bekommen? Wie viel besser wäre es doch, souverän und gelassen mit den vielen, drängenden Aufgaben, tickenden Uhren und Papierstapeln auf dem Schreibtisch zurechtzukommen.
Zeit, den Ballast abzuwerfen


4e53f-postkarte2bklein

Einfacher mit den Aufgaben umgehen und dabei glücklicher und gelassener sein. Mit wenig Aufwand lässt sich einiges erreichen, um Arbeitsabläufe, den eigenen Arbeitsstil und die persönliche Zeitplanung zu verbessern. Aufschieberietis und verzetteln muss nicht sein. Gewinne mehr Zeit im Job und im Alltag, setze Dich mit deinem Selbstmanagement auseinander, plane richtig, schaffe Ordnung, setze Prioritäten und befreie Dich von überflüssigem Ballast. Für Arbeit und Leben in Balance.

Inhalte

Der eigene Arbeitsstil Analyse des eigenen Arbeitsstils und der Selbstorganisation. Optimierungsmöglichkeiten erkennen und nutzen. Abgleich des Arbeitsstils und der Aufgaben. Prioritäten setzen Verschiedene Methoden der Prioritätensetzung kennenlernen. Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung. Prioritäten und Delegation. Planungstechniken Übersichten schaffen, verbessern und nutzen. Methoden der Aktivitäten- und Zeitplanung. Möglichkeiten und Grenzen elektronischer Zeitmanagementwerkzeuge. Störungen und Unterbrechungen Zeitdiebe und Zeitverschwendung erkennen, analysieren und eliminieren. Störungen minimieren. Den eigenen Arbeitsplatz effizient managen Die Organisation des Arbeitsplatzes überprüfen und verbessern. Das Arbeitsflussdiagramm “Organisieren und Durcharbeiten”. Durcheinander, Unordnung und Papierstapel beseitigen. Routinen aufbauen. Ablage und Dokumentation optimieren. Erfolgreiche Kommunikation.

Ihr Nutzen

  • lerne die klassischen Zeitmanagementmethoden kennen.
  • analysieren Deinen eigenen Arbeitsstil und optimieren diesen.
  • lernen, Prioritäten klar und sinnvoll zu setzen.
  • erfahre, wie sich Störungen und Zeitdiebe eliminieren lassen.
  • verbessere Selbstorganisation und persönliches Zeitmanagement nachhaltig.

So reduzierst Du unnötigen Stress und steigerst deine Arbeitsleistung deutlich.

Methoden

Trainer-Input, Gruppenübungen, moderierte Erfahrungsberichte, praxiserprobte Übungen, Einzelarbeit, Praxisfälle, Diskussionen.

Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus allen Branchen und alle Mitarbeiter, die ihre Arbeitstechnik und ihr Selbstmanagement überprüfen und gezielt verbessern wollen.
Dieses Seminar findet regelmässig an der Haufe Akademie statt.

Silke Mekat, Beratung, Training, Coaching, Elternzeit, Wiedereinstieg, Frauen in Balance, Haufe Akademie, Entspannung Stress Burnout Veranstaltung, Seminar, Karriere, Kind, Beruf, Alltag, Metaplan, Belastung ID-100196297 freedigitalphotos.net

Berufstätige Eltern haben in ihrem Alltag für Ausreden wie „keine Lust, zu müde, krank, keine Zeit“ keinen Platz. Trotzdem fühlen sich viele wie zerrieben im Hamsterrad des Alltags.

Machen wir uns nichts vor, Beruf und Familie bekommen wir nicht jeden Tag und jede Minute in Balance. Ein Teil ist gerade wichtiger, als ein anderer. Mal stehen die Kinder im Fokus, weil sie vielleicht klein sind un unsere Unterstützung und Betreuung brauchen oder weil sie grösser sind und plötzlich Homeschooling Eltern zu Lehrern macht. Zu anderen Zeiten steht dann vielleicht der eigene Job oder der des Partners im Fokus.

Doch egal, ob Du kurz nach der Geburt wieder zurück in den Beruf möchtest oder ob du länger ausgesetzt hast, die Rückkehr in den Beruf oder der tägliche Spagat zwischen Beruf und Familie stellt viele Frauen vor immer neue Herausforderungen. Viele Fragen stellen sich berufstätigen Frauen:

  • Was ließe sich ändern, um Beruf und Familie besser unter einen Hut zu bekommen?
  • Wie kann die Familienarbeit neu verteilt werden?
  • Wie könnten wir die Woche neu und besser organisieren?
  • Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung kommen in Frage und welche können Sie sich leisten?
  • Geht es allen mit der jetzigen Regelung gut?
  • Wer hilft bei Krankheit und in Ferienzeiten?
  • Wie lassen sich Fahrzeiten und Verkehrsmittel zur Erholung nutzen?
  • Wo schaffe ich Zeitinseln nur für mich?
  • Und was tut mir gut?
  • Wie lässt sich auch gemeinsame Zeit mit dem Partner oder mit Freunden oder für Hobbies in den Alltag integrieren?

Gar nicht so leicht dies alles zu beantworten. Manche Dinge im Leben brauchen einfach Zeit. Zeit um zu reifen und um umsetzbar zu werden. Aus Träumen werden Ziele und deren Umsetzung braucht seine Zeit. Manchmal wird uns erst nach Jahren bewusst, wie wichtig bestimmte Themen für uns sind oder dass wir es mit dem bisherigen einfach nicht mehr aushalten können. Genau dann ist der richtige Zeitpunkt, etwas Neues zu beginnen. Unabhängig vom Alter, denn das ist immer relativ. Vielleicht erscheinen wir für Kinder schon alt, aber für unsere Oma, die über 100 Jahre alt wurde, haben wir noch ganz viel Zeit und Leben vor uns.

Es ist nie zu spät neue Wege zu gehen.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Du möchtest im Beruf beste Performance liefern und zugleich eine gute Mutter sein? Deinre eigene Karriere ist dir ebenso wichtig wie das Wohlergehen deiner 

Kinder? Beruf und Familie – das ist eine Doppelbelastung. 

Umso konsequenter müssen berufstätige Mütter Prioritäten setzen, delegieren, klare Absprachen treffen, sich organisieren, ihre Zeit einteilen, aber auch Zeit mit den Kindern, dem Partner und sich selber einplanen. Erfahre in diesem Seminar, wie Du mit den Herausforderungen des Berufs- und Familienlebens erfolgreich, zufrieden und ausgewogen umgehen. Lerne Strategien, um diesen Spagat erfolgreich zu meistern.


Inhalte
Beruf und Familie – geht das?

  • 100 % Beruf + 100 % Familie = 200 % Einsatz?
  • Beruflich erfolgreich auch mit Familie.

Leistungsfähiger mit dem richtigen Zeitmanagement

  • Zeit- und Projektmanagement im Alltag mit Beruf und Familie.
  • Wie lassen sich Berufs- und Privatleben organisieren?
  • Was bleibt vom Leben übrig, wenn die Zeit fehlt?
  • Zeit für Kinder – aber richtig.

Ziele als Orientierung

  • Frauen von heute – Karriere mit Familienanschluss.
  • Effektive Arbeitsstrategien für Mütter – das Ziel ist die Balance.
  • Welche Ziele möchte ich wirklich erreichen?

Raus aus der Perfektionismus-Falle

  • Das ewig schlechte Gewissen – muss Frau immer alles schaffen?
  • Wie Sie Ihr Bestes geben, ohne perfekt sein zu müssen.

Umgang mit Stress

  • Meine Energiebilanz: Eigene Stressmuster erkennen.
  • Stressdynamiken verstehen.
  • Schädlichen Stress vermeiden.

Ihr Leben in Balance

  • Work-Life-Balance: Karriere und Privatleben im Einklang.
  • Der Schalter im Kopf – wenn die Gedanken Karussell fahren.
  • Mit mehr Gelassenheit trotzdem gewinnen!
  • Die Perspektive wechseln.
  • Auszeiten – so tanken Mütter wieder auf.

Dein Nutzen

  • lerne Zeitfresser zu erkennen, Zeitinseln zu schaffen, Prioritäten und Ziele zu setzen.
  • erarbeiten Strategien gegen weiblichen Perfektionismus.
  • ermitteln, welche Ressourcen Dir zur Verfügung stehen, um stressfreier zu leben.
  • erhalten konkrete Arbeitshilfen für eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, ohne sich dabei permanent zu überfordern.
  • erlernen, wie Du aktiv die richtige Work-Life-Balance herstellen kannst, um beschwingt und kraftvoll durchs Berufs- und Privatleben zu gehen.
  • erfahren, wie Rituale, bewusstes Zusammensein mit den Kindern, einfache Fitness- und Entspannungsübungen Dein Leben ins Gleichgewicht bringen können.

Durchgeführt von
Silke Mekat
Methoden
Das Seminar ist sehr praxisorientiert. Kurzvorträge, Gruppen-, Einzelübungen, Arbeitshilfen, Checklisten, Selbstreflexion und Diskussionen wechseln sich ab. Wir arbeiten lösungs- und ressourcenorientiert. Die begrenzte Teilnehmerzahl garantiert einen intensiven Austausch untereinander, viele praktische Übungen und den Transfer in den Alltag.

Teilnehmerkreis
Berufstätige Mütter. Weibliche Fach- und Führungskräfte, Abteilungs-, Team- oder Projektleiterinnen und alle Mitarbeiterinnen, die auch mit Familie beruflich erfolgreich sein und beste Performance liefern wollen.

Dieses Seminar findet regelmäßig an der Haufe Akademie statt.

Hier finden Sie die Termine & Orte

Fordern Sie mehr Informationen an >>

Klar, viele Jobs zwingen zum Dauersitzen oder -stehen. Aber in der Freizeit zwingt uns keiner, still zu halten. Plane jede Woche deshalb mindestens dreimal oder noch besser 5 Mal 30 Minuten Bewegung ein.  Blocke diese Zeit auch fast in Deinem Terminkalender.

Photo by Jess @ Harper Sunday on Pexels.com

Schwimmen, wandern, Fahrrad statt Auto fahren: in den Ferien strapazieren wir die Muskeln automatisch mehr als das Sitzfleisch. Und genau aus diesem Grund fühlen wir uns auch so schnell besser. Bei jeder zügigen Bewegung wird das Gehirn gerade zu mit Endorphin geflutet.  Diese Glückstoffe entspannen Körper und Seele und helfen sogar gegen Stress und Schmerzen. 

Damit aus dem kleinen Fitnesstraining eine richtige Gewohnheit wird, kopple diese an Dinge die du sowieso schon regelmäßig tust. So kannst du zum Beispiel samstags bevor du die Brötchen holst eine große Runde spazieren gehen oder Joggen und die Semmeln auf dem Heimweg gleich mitbringen.  Oder vor dem Treffen mit der Freundin zum Kaffeetrinken am Sonntag ins Schwimmbad gehen oder gleich gemeinsam zum walken in den Wald gehen.  Mittwochs könntest du nach dem Abendessen zügig um den Block laufen und dich mit deinem Partner über die Woche austauschen. Und anschließend lockt die Badewanne zum entspannen.  So lassen sich kleine Momente der Bewegung auch in den Alltag einbauen und schnell wird aus etwas anstrengendem ein lieb gewonnenes Ritual.

Leben mit Kindern und Beruf

Und wenn Du mehr erfahren möchtest, empfehle ich dir den Besuch eines Anti Stress Seminars z.B.

Trainings rund um Vereinbarkeit von Beruf und Familie & Stressbewältigung – “Damit aus dem UND kein ODER wird”

Frauen in Balance: erfolgreich in Beruf und Familie

Karriere gestalten. Familie managen. Alltag organisieren.

Ausführliche Informationen und Buchung

Exklusiv für Frauen: Leistungsfähig bleiben ohne auszubrennen – Die eigenen Ressourcen neu entdecken

sichere rechtzeitig Deine Plätze!

Ausführliche Informationen und Buchung

Die Anfahrt ist zu weit? Der Termin passt nicht? Weitere Termine und meine anderen Seminare findest Du auf http://www.Haufe-Akademie.de

Silke Mekat ist Trainerin, Beraterin und Autorin und unterstützt in Seminaren und Coachings dabei, Beruf und Privatleben in Balance zu halten. Seit 2014 ist sie Trainerin der Haufe Akademie. Als Mutter einer Tochter und seit über 20 Jahren im Beruf blickt sie auf eine langjährige erfolgreiche Berufserfahrung zurück und weiß, wie anspruchsvoll, aber auch schön das Leben mit Kindern und Beruf ist. Foto Silke Mekat

Liebe Leserin,
ist das jetzt schon der Herbst?
Die Sommerstimmung ist bei mir jedenfalls dahin. Es fühlt sich richtig herbstlich zur Zeit an. Die Abende werden auch schon sehr viel kürzer – einige sehen gar schon ihre erste Herbstdepression kommen – wohin ich auch höre, viele haben schlecht oder zu wenig geschlafen und fühlen sich den ganzen Tag müde.

Doch wie lässt sich das große Gähnen vertreiben?
Erst einmal vorneweg, mit dem Himmel scheint auch die Stimmung trüber zu werden, und mit dem Sommer schwindet auch der Elan. Bei manchen hat sich die Schlechtwetterlaune sogar zu einer echten Krankheit entwickelt: Laut einer Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) aus dem Jahr 2009 leidet jeder dritte Deutsche unter einem sogenannten „Seasonal Affective Disorder-Syndrom“, kurz SAD.

Um in die neue Jahreszeit zu starten und sich frisch, fit und munter zu fühlen, gibt es ein paar Tipps.

  1. Der gute Start in den Tag  

Manchmal ist es egal, wann wir aufstehen müssen. Ob um 5 Uhr morgens, um 8 Uhr oder erst um 11 Uhr: Wir stehen mit dem Wecker auf Kriegsfuss, fühlen uns schlapp, kommen einfach nicht hoch. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich fit für den Tag zu machen!
Wer sich vitaminreich und ausgewogen ernährt, fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag und ausreichend Getränke zu sich nimmt, hilft sich selber über die Müdigkeit hinweg. Mit einem knackigen Müsli mit frischem Obst startest Du orptimal in den Tag. Zwischendurch füllen Vollkornbrot oder Quark mit frischem Obst den Speicher wieder auf.

  1. Ans Trinken denken 

Eine starke Tasse Kaffee oder Tee kann am Morgen die Lebensgeister wecken. Tagsüber sollten wir ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sogar während des Schlafs verliert der Körper eine Menge Wasser.  Deshalb am Besten gleich morgens einen Teil davon wieder aufnehmen und mindestens ein grosses Glas Wasser, beispielsweise zum Kaffee, trinken.
Gute Durstlöscher sind Wasser und Fruchtsaftschorlen. Ein Glas 100% Saft, deckt gleich auch noch einen Teil des Vitaminbedarfs, wem fünf Portionen Obst und Gemüse zu viel sind.

  1. In Bewegung bleiben

In der Früh, sollten wir nicht gleich aus dem Bett springen. Besser ist es, sich zu räkeln und zu strecken, denn während des Schlafes haben sich Muskeln und Sehnen ein wenig verkürzt. Bringen wir unseren Bewegungsapparat also wieder auf Betriebstemperatur. Katzen tun das auch nach dem Liegen. Und dann Lieblingsmusik an und tanzen. Bewegung ist ein guter Muntermacher und macht gute Laune.
Und wenn tanzen nicht Dein Ding ist: mit dem Rad zur Arbeit fahren oder eine Station früher aussteigen als üblich, bringt den Kreislauf in Schwung. Ganz allgemein weckt Bewegung an der frischen Luft die Lebensgeister und vertreibt die Müdigkeit. Also auch bei Regen ruhig raus gehen und das lebenswichtige Vitamin D tanken!

  1. Abschalten und auftanken

Pausen nicht vergessen. Regelmäßige Pausen und Entspannung helfen, Kraft für den Alltag zu tanken. Unternimm Dinge, die Dir Spaß machen, und hin und wieder auch mal Zeit für dich alleine. Gedanken an die Arbeit solltest Du möglichst verbannen. Das gelingt besser, wenn Du in deiner Freizeit nicht ständig per Handy oder Laptop erreichbar bist. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Yogaübungen, einem Nickerchen oder einem Spaziergang? Schon kleine Auszeiten können Großes bewirken und helfen, den Alltag gelassen zu meistern.

Herzliche Grüße
Silke Mekat
P.S. mehr Tipps gibt es in meinen Seminaren >> zu den Seminarinformationen und Terminen

Liebe Leserin,
vielleicht geht es Dir ganz ähnlich: Claudia ist gerade 41 geworden, und seit einigen Jahren in ihrer Firma angestellt. Vor der Elternzeit war sie erfolgreiche Teamleiterin. Alles lief wunderbar nach Plan. Beruf und Familie, das schaffe ich. So dachte Claudia nach der Elternzeit.
Doch inzwischen sind die Kinder nicht mehr so klein, die Ansprüche, Termine und Anforderungen werden mehr. Manchmal hat sie das Gefühl sich zu zerreißen zwischen Beruf und Familie. Ganz zu schweigen von den Anforderungen im Büro und den netten Kommentaren der Kollegen, wenn sie nachmittags gehen muss, weil der Hort pünktlich schließt. Manchmal füht sich Claudia schon von den kleinsten Dingen unendlich gestresst und habe einfach keine Kraft mehr.
Immer wieder begegne ich in meinen Seminaren und Beratungen Menschen, die an einem Wendepunkt stehen und sich überlegen wie es weitergehen soll. 

Ist dieser Job noch der richtige für mich? Was könnte ich noch machen?
Aber die wirtschaftliche Entwicklung… wie wird es wohl weitergehen? Morgen, im nächsten Monat, nächstes Jahr, in 5 Jahren….ist es nicht besser das zu nehmen, was ich habe, statt Sicherheiten aufzugeben?

Die Zeitung sind voller Artikel zur wirtschaftlichen Lage in Europa und alles wird von allen Seiten her beleuchten. Doch wie befreie ich mich aus dieser Schockstarre?

Wie finde ich den für mich richtigen Weg?
Sicherheiten kann ich mir nur selber erarbeiten, ich muss zu dem stehen, was ich für mich entschieden habe.

Machen wir also mal ein kleines Experiment. 
Angenommen, Du würdest im Lotto eine monatliche „Rente“ von 5.000 Euro gewinnen.

  1. Würdest Du deinen jetzigen Job weiter machen?
  2. Oder welcher Tätigkeit würdest Du stattdessen nachgehen?
  3. Was würde sich in deinem Leben in jedem Fall verändern?
  4. Und was würdest Du genauso lassen wie es ist?

Mit den Antworten auf dieses Gedankenspiel, hast Du schon mal Zugang zu deinen Wünschen und Träumen bekommen. Eine gute Möglichkeit weiter zu machen. Wenn alles so bleiben soll wie es ist, dann freue Dich und genieße was Du hast. Sei mal wieder dankbar dafür und schätze den Wert, den es dir bietet.
Wenn aber eine Stimme oder ein Gefühl dagegen sprechen, dann hake nach.
Was genau würdest Du lieber machen?  
Was müsste sich verändern, um das Leben oder den Job wieder schön zu machen? 
Was wäre der ideale Job?

Ich denke nach diesem Gedankenspiel lösen sich manche Knoten und Schleier. Spannende Einsichten dürften folgen.

Viel Spaß beim spannenden Nachdenken wünscht
Silke Mekat

P.S. mehr alltagstaugliche Tipps Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, erhälst Du in meinem Seminar: Frauen in Balance: Erfolgreich in Beruf und Familie

Schlagwörter-Wolke